So funktioniert ARCTIC GARDEN

Die Vorteile: Wasserentnahme auch während der Frostperiode möglich

  • Einfache Entleerung der Armatur über die Drainage
  • Verschleißfreie Betätigung durch den Einsatz von Keramikscheiben
  • Freie Standortwahl möglich (keine Wand oder Ähnliches zwingend erforderlich)
  • In Abhängigkeit von dem Modell können auch zwei Schläuche an eine Armatur angeschlossen werden
  • Alle Modelle auch mit abschließbarem Rundgriff erhältlich (mit handelsüblichem Vorhängeschloss)

 

Installationsvoraussetzungen

  • Die Wasserzuleitung muss im frostfreien Bereich verlegt sein
  • Die Absperrung des arctic garden Standrohrs (Einbautiefe) muss unterhalb der Frostgrenze eingebaut werden
  • Bei der Entleerung in die Drainage gelangt das Wasser (je nach Modell 0,3l – 0,5l) aus der Armatur ins Erdreich. Je nach vorhandenen Bodenverhältnissen und Häufigkeit der Wasserentnahme im Winter muss ein ausreichend großes Kiesbett zur Aufnahme des Entleerungswassers geschaffen werden
  • Weitere Informationen zu den Abmessungen und Anschlüssen können den Datenblättern der einzelnen Varianten entnommen werden

 

Betriebsvoraussetzungen

  • Vor der Frostperiode muss die Armatur unbedingt bis zum Anschlag auf GESCHLOSSEN geschaltet werden, um das Standrohr bis in den frostfreien Bereich zu entleeren
  • Bei Frost oder Frostgefahr muss die Armatur nach jeder Wasserentnahme in die Schaltstellung GESCHLOSSEN gebracht werden
  • Schläuche oder andere an der Armatur angebrachte Installationen müssen bei Frostgefahr entfernt werden, damit sich die Armatur vollständig entleeren kann
  • Durch diese Technik ist es möglich auch während der Frostperiode Wasser zu zapfen.